«

»

Sep 10

Warum Honorarberatung in der Altersvorsorge so wichtig ist und Vorsicht vor Vertrieben angesagt ist

FAZDie Frankfurter Allgemeine Zeitung beschäftigt sich mit den Kosten in Altersvorsorgeverträgen und nennt „Ross und Reiter“. Demnach fordern Vertriebe die MLP, Deutsche Vermögensberatung und Swiss Life Select bis zu 7 Prozent der gesamten Beitragssumme als Abschlussprovision. Somit ist natürlich keine unabhängige Altersvorsorge-Beratung gegeben. Anders können die Vertriebsapparate, gerade in den Strukturvertrieben, kaum bezahlt werden. Somit bin ich einmal gespannt, ob die Kappung der Provision tatsächlich politisch durchgesetzt wird. Die Deutsche Vermögensberatung war bspw. im Jahr 2010 einer der größten Spender der CDU und FDP und viele Stellen sind mit (ehemaligen) CDUlern besetzt.

Es bleibt spannend – eine Kappung der Provisionen würde eine dramatische Veränderung der Vertriebslandschaft bewirken.

Lesen Sie HIER den gesamten Artikel mit dem selbst erklärenden Titel:“Provisionen-Die Mogelei der Versicherer“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>